[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Ortsverein Nordshausen.

Ortsverein :

Informationen zur SPD Nordshausen

Mit rund 100 Mitgliedern hat die Nordshäuser SPD innerhalb der Stadt Kassels die höchste Organisationsdichte. Im kleinsten Kasseler Stadtteil fährt die Partei seit Jahrzehnten traditionell mit die besten Ergebnisse bei Wahlen ein: Bei der Kommunalwahl 2006 konnte die absolute Mehrheit, die die Sozialdemokraten mit Ausnahme von 1993-1997 inne hatten, noch einmal um fast 5% ausgebaut werden. Bei der Landtagswahl in 2009 holte Uwe Frankenberger in Nordshausen sein bestes Wahlkreisergebnis.

Gegründet wurde der SPD Ortsverein Nordshausen 1920. Erster Vorsitzender war Heinrich Hofmeister, ihm folgte Johannes Hofmeister. In der damalig noch eigenständigen Gemeinde Nordshausen ging es vor allem um soziale Verbesserungen, die in der Eröffnung eines Wannen- und Brausebades sowie in der Erweiterung des örtlichen Schulwesens mündeten.

Die Jahrzehnte nach dem zweiten Weltkrieg und der in ihnen stattfindende Wiederaufbau sind mit dem Namen Poppenhäger verbunden. Oskar Poppenhäger war es, der mit Johannes Siebert und Heinrich Emde nach 1945 den Ortsverein wieder belebte. Ihm sollte nach seinem plötzlichen Tode ab 1963 sein Sohn Fritz Poppenhäger als Ortsvereinsvorsitzender für drei Jahrzehnte folgen. Maßgeblich setzte sich die SPD Nordshausen unter seiner Führung für die Verbesserung der Infrastruktur ein. Vor allem für das Miteinander im Stadtteil setzten sich die Sozialdemokraten ein und initiierten unter anderem Festivitäten wie die 900 Jahrfeier des Ortes gemeinsam mit den Nordshäuser Vereinen.

Dies zeigt, dass sich der Ortsverein seit jeher als Partner der Nordshäuserinnen und Nordshäuser sieht. Seine Mandatsträger und Vorstandsmitglieder sind im örtlichen Vereinsleben fest verwurzelt.
In der täglichen politischen Arbeit geht es schon vor diesem Hintergrund weniger um Ideologie als vielmehr um pragmatische Lösungsansätze, die den Stadtteil und die Menschen, die in ihm leben, voranbringen.

Dies nahmen sich auch Heinz Hübel in seiner Amtszeit von 1993-1997 und Volker Zeidler von 1997 - 2008 zu Herzen und setzten sich kraftvoll für die sozialdemokratische Idee in Kassels kleinstem Stadtteil ein.
Volker Zeidler ist seit dieser Zeit auch Stadtverordneter, seit 2009 auch Christian Knauf, also die Nordshäuser Stimme im Kasseler Stadtparlament.
Hautaugenmerk der Arbeit in und für Nordshausen war über alle Jahrzehnte hinweg die Stadtteilentwicklung. Mit dem Stadtteilentwicklungsplan von 1980 wurde ein Meilenstein von den Sozialdemokraten im engen Dialog mit den Bürgern und Vereinen gelegt. Bis heute sind viele Ideen, die Ende der Siebzigerjahre entwickelt wurden, verwirklicht – dazu zählen u.a. die Schaffung des Bürgerhauses, der Ausbau der Grill- und Freizeitanlage sowie die Erweiterung des Sportgeländes.
Wichtige Punkte, wie die Entwicklung der alten Ortslage und die Verbesserung der Lebenssituation entlang der stark befahrenen Korbacher Straße sind jedoch bis heute nicht befriedigend umgesetzt.
Sie finden in der aktuellen Beschlusslage des Ortsbeirates Berücksichtigung und werden auch unermüdlich vom amtierenden Vorstand der SPD Nordshausen unter Christian Knauf in der Weiterentwicklung des Stadtteils angemahnt.

Über das Nordshäuser Bürgerforum sammelt die SPD regelmäßig Ideen und Anliegen der Menschen und Vereine in Nordshausen und ist damit auch in Zukunft mit ihrer Politik nah bei den Menschen.

- Zum Seitenanfang.